Wir übernehmen Ihre Daten zum Druck grundsätzlich als druckfähiges PDF!

PDF

PDF-Version:

  • Bitte erstellen Sie falls möglich eine PDF/X4-Datei.
  • Falls dies nicht möglich ist ein PDF/X3.
Beschnitt

Beschnitt:

  • Bitte legen Sie einen Beschnitt von 2-3mm an den Seitenkanten an. Falls keine Objekte Ihres Layouts die Kanten berühren, können Sie Ihre Datei auch ohne Beschnitt abgeben.
  • Dieser Beschnitt wird dann in der Endverarbeitung abgeschnitten, um Passerprobleme und Blitzer zu vermeiden.
  • Halten Sie für Objekte, die nicht bis zum Rand gehen (z.B. Text) bitte einen Abstand von 10mm (mind. 5mm!) zur Beschnittkante ein.
  • Beispiel: Sie haben ein DIN A4 (210x297mm) und 3mm Beschnitt pro Kante, so beträgt das Endformat des PDF 216x303mm.
  • Haben Sie keinen Beschnitt angelegt oder ist es Ihnen nicht möglich, so können wir Ihr Dokument auch um 1-2% vergrößern und somit den benötigten Beschnitt erzeugen. Druckungenauigkeiten oder angeschnittene Texte/Objekte gehen dann zu Ihren Lasten
Druckaufloesung_dpi_Beispiele_s
Bildauflösung:

  • Platzieren Sie Ihre Bilddaten bitte in einer Auflösung von optimal 300dpi. Kleinere Auflösungen ergeben unschärfere Bilder.
  • Faustformel: Die Pixelzahl geteilt durch hundert ergibt in etwa das Ausgabeformat in Zentimeter, bei dem noch gut (mit 300 dpi) ausgedruckt werden kann.
  • Beispiel: 1920×1080 Pixel (2 Megapixel) = 19,2 x 10,8 cm
Farbraum_CMYK-RGB_Farbkreise_01
farbschuh
Farben:

  • Legen Sie Ihre Farben grundsätzlich als RGB oder CMYK an
  • RGB-Farbraum: sRGB
  • CMYK-Farbraum: Euroskala („Euroscale Coated V2“ oder „FOGRA 39“ )
  • Sonderfarben werden in ähnliche CMYK-Farben umgerechnet. Dabei können teils deutliche Abweichungen zu Ihrer Bildschirmdarstellung entstehen. Wollen Sie farbsicher produzieren, so lassen Sie sich bitte einen Andruck erstellen.
  • Verwenden Sie möglichst keine gemischten Farbräume im gleichen Dokument
  • Verwenden Sie niemals (!) Transparenzen zwischen verschiedenen Farbräumen
Nutzenmontage
Nutzenmontage:

  • Bitte legen Sie KEINE Nutzen auf einem Druckbogen oder einer Seite an
  • Die Bogenmontage ist Teil unserer Dienstleistung und wird für Sie optimiert und kostenlos durchgeführt
  • Nötige Mehrdrucke auf Grund nicht optimal ausgenutzen Druckbögen Ihrerseits können Mehrkosten verursachen!
Ausschießen
Broschürenproduktion:

  • Für die Produktion eines Faltblattes oder Broschüre mit Rückstichheftung müssen die Seiten im Druck neu angeordnet werden („Ausgeschossen“). Dies ist Teil unserer Dienstleistung für Sie, sodass Sie das nicht selbst machen müssen.
  • Schießen Sie bitte Ihre Broschüre niemals selbst aus – leider führt dies oft zu nicht druckbaren Daten
  • Liefern Sie uns bitte einfach ein PDF mit fortlaufenden Einzelseiten (z.B. Seite 1 …. Seite 24)
  • Beachten Sie bitte den Beitrag zum Thema „Beschnitt“ oben auf dieser Seite
  • Die Seitenanzahl einer Broschüre muss immer durch vier teilbar sein (z.B.: 8, 16, 20, 24, …)
  • Haben Sie nicht die korrekte Anzahl von Seiten, so füllen Sie bitte Ihr Dokument mit Leerseiten auf
faltblaetter-falzen
Faltblätter im Wickelfalz:

  • Legen Sie bitte die Teilung für Standard-Faltblätter im Wickelfalz in 100/100/97mm an. D.h., die Seitengröße des Außenbogens ist von links nach rechts 97/100/100mm und die des Innenbogens 100/100/97mm. Bei einer Teilung von 99/99/99mm muss die Einklappseite leider beschnitten werden, da sie sonst im Falz aufsteht.
  • Beachten Sie bitte die Angaben für „Beschnitt“ oben auf dieser Seite
Perso-Beispiel
Personalisierung:

  • Erstellen Sie ein PDF (inkl. Beschnitt), in dem personalisierte Text- und Bildkanäle farbig gekennzeichnet sind (mit Beispiel-Text und -Bildern befüllt)
  • Erstellen Sie eine mit Excel bearbeitbare Textdatei mit allen personalisierten Daten
  • Die Spalten sind dabei die zu personalisierten Texte oder Namen der Bilddateien
  • Die Zeilen sind die einzelnen Datensätze
  • Klicken Sie das Bild links groß, um ein Beispiel zu sehen
druckdatei_gold_silber_500
druckdatei_4c_500
"Sleeking"-Beispiel: Einladung mit personalisiertem Metallic-Gold
Digitale Heißsiegelfolie – „Sleeking“:

  • Legen Sie bitte den „Sleeking“ Effekt (Gold, Silber, Metallic Farben) in einem eigenen schwarz/weiß PDF fest. Überall dort wo Toner gedruckt wird (also z.B. alle schwarzen Objekte/Flächen/Texte) wird später die Heißsiegelfolie übertragen
  • Legen Sie die farbigen Objekte in einem zweiten PDF fest. Die Bereiche mit dem Sleeking-Effekt werden dabei ausgespart. Achten Sie bitte auf einen Abstand zum Sleeking-Effekt von 2-3mm. Auf Grund der beiden getrennten Druckvorgänge kann es zu Passerproblemen kommen. Es ist auch möglich, dass vierfarbige Ojekte in den Effekt hineinragen, also über diesen drüber drucken.
  • Wir drucken nun zuerst das schwarz/weiße PDF, versehen dieses dann mit dem gewünschten Sleeking-Effekt und drucken dann in einem zweiten Durchgang die farbigen Teile darüber
  • Der Sleeking-Bereich ist auch personalisierbar!
Dimensional Printing Schlange

Adobe InDesign:

Dimensional_InDesign_Clear

Adobe Photoshop:

Dimensional_PhotoShop_Clear_NEU
Dimensional_PhotoShop_Clear
Dimensional Printing:

  • „Dimensional Printing“ ist ein glasklarer Toner, der ähnlich wie eine Sonderfarbe im Offsetdruck überdruckt wird. Dadurch dass dies sieben Mal geschieht, ergibt sich eine haptische Struktur.
  • Legen Sie die Druckdaten bitte in vier Farben + eine Sonderfarbe an, die den Namen „Clear“ haben sollte. Im Photoshop legen Sie bitte einen neuen Volltonfarbkanal an, der die spätere haptische Struktur beinhaltet. In InDesign bitte eine Volltonfarbe anlegen. Die Farbe jeweils „Clear“ nennen.
  • Den größten Effekt erzielen Sie, wenn Sie die Volltonfarbe in 100% anlegen.
  • Es ist teilweise nicht einfach, aus vorhandenen Bildern eine Struktur aus der im Bild vorhandenen Farbinformation zu erzeugen. Hier ist teils künstlerisches Geschick gefragt. Beachten Sie auch dabei, dass Ihre Finger nicht „sehen“ können und die Struktur nicht unbedingt den tatsächlichen Strukturen des Bildes folgen muss. Das gilt auch für Schatten oder einfarbige Flächen. Dort kann aus den vorhandenen Farben des Bildes keine Struktur erzeugt werden, sondern muss „per Hand“ entstehen. Z.B. Schuppen eines Reptils im Schatten. Trotz dass dort nur schwarzer Schatten zu sehen ist, existiert jedoch in Realität eine Struktur, die es anzulegen gilt.
  • Bei dunklen Farben ist es auch besser, zwei getrennte Dateien zu erzeugen. Eine nur mit dem vierfarbigen Teil, eine zweite nur mit den Effekten. Grund ist das Colormanagement, das den Gesamtfarbauftrag (CMYK+Clear) bei dunklen Farben reduziert
Aufkleber Kontur
Aufkleber Kontur 2
Digitale Stanze – Aufkleber:

  • Wir können Ihre Aufkleber nach Ihren Vorgaben auch Konturschlitzen
  • Dabei kommt eine digitale Stanze zum Einsatz, die die Herstellung eines klassischen Stanzwerkzeuges überflüssig macht
  • Die maximale Größe der Stanzkontur hängt dabei vom verwendeten Klebematerial ab und beträgt zwischen 296×423 und 308×461 mm. Die bedruckte Fläche kann dabei noch über die Stanzform hinausgehen.
  • Legen Sie bitte mind. 2mmm Beschnitt an. Denken Sie daran, dass der Beschnitt nicht unbedingt zwingend der Stanzkontur folgen muss, das macht das Anlegen oft einfacher (siehe auch Grafik links). Falls die Stanzkontur durch den Schnittpunkt zweier Objekte geht, bitte den Beschnitt als Halbwinkel zwischen den beiden Ojekten anlegen (siehe Grafik links unten)
  • Legen Sie die Schneidekontur bitte in 100%K an
  • Datenanlieferung: bitte entweder als PDF mit zwei Ebenen für Druck und Stanzkontur, als Adobe Illustrator-Datei mit zwei Ebenen oder als zwei getrennte Dateien in gleichem Maßstab. Die Bogenmontage übernehmen dann wir
Faltschachtel
Faltschachtel Demo
Digitale Stanze – Kontur-Karten, Durchbrüche, Faltschachteln und mehr:

  • Wir können Ihre Drucke auch nach Ihren Vorgaben ausstanzen
  • Dabei kommt eine digitale Stanze zum Einsatz, die die Herstellung eines klassischen Stanzwerkzeuges überflüssig macht
  • Die maximale Größe der Stanzkontur hängt dabei vom verwendeten Druckmaterial ab und beträgt zwischen 296×395 und 308×433 mm. Die bedruckte Fläche kann dabei noch etwas über die Stanzform hinausgehen.
  • Legen Sie bitte mind. 2mmm Beschnitt an. Denken Sie daran, dass der Beschnitt nicht unbedingt zwingend der Stanzkontur folgen muss, das macht das Anlegen oft einfacher. Falls die Stanzkontur durch den Schnittpunkt zweier Objekte geht, bitte den Beschnitt als Halbwinkel zwischen den beiden Ojekten anlegen (siehe Grafik links unten bei „Aufkleber“)
  • Legen Sie die Schneidekontur bitte in 100%K an
  • Faltkanten (Schachteln, Einladungn usw.) können per Anschlitzung von der Rückseite her geschwächt und somit leichter gefaltet werden. Legen Sie für die Faltkanten die Kontur bitte in 100% M (in CYMK) an.
  • Perforierungen können auch in beliebiger Form ausgeführt werden. Legen Sie bitte die gewünschte Perforationslinie in 100% M als durchgängige Linie an. Die Perforation stellen dann wir ein.
  • Datenanlieferung: bitte entweder als PDF mit zwei Ebenen für Druck und Stanzkontur, als Adobe Illustrator-Datei mit zwei Ebenen oder als zwei getrennte Dateien in gleichem Maßstab. Die Bogenmontage übernehmen dann wir